/ : Das Alphazet

Ausschweifende etceterarische Grundbegriffe
unter Mitwirkung von

 

»Das A drängt, so weit wir erfahren konnten, allein durch den strikten Ordnungseifer Thomas von Aquins auf die erste Stelle im Alphabet, denn niemand vermag sich bis heute auf die Regeln seiner wirklichen Reihenfolge zu besinnen. Man kann Gestirne der Sprache nicht regeln. Man bedenke, das Alphabet war einmal auf mehreren mondhaften Schlitten über den Milchbart eines höheren Gottes hinabgefahren. In süßen Strömen flossen die Buchstaben zur Namensstiftung von Sternschnuppen und anderen Hustenanfällen des Himmels nieder in die frühesten Fangnetze aller wahrhaft großen Stiftungen bis zu den Zeiten Grabbeaus. Unsere Fangnetze, eingeölt vom Malfett der Gnome, sind den Abdrücken des Himmels zugeneigt und bilden die ersten Landkarten menschlicher Abkunft, blau wie der Himmel, rot wie die Hölle und gelb wie die asiatischen Wiesen bei Lhasa. Gestern erst lasen wir zweimal ›Taipeh‹ und ›Karma‹ und empfanden den Widerspruch aller Schuld auf Erden. Davon später, wenn die Verwirrung genügend Worte erzeugt hat.«
Artikel ›A‹

 

Das Alphazet

 

Exit

0
0
0
s2smodern