Ein Weg zur deutschen Einheit

Herausgegeben von Peter Brandt und Jörg Pache

 

  


»Die Lösung der deutschen Frage ist eine Aufgabe geworden, so groß und umwälzend, die Lage Europas so tief verändernd, daß man sich ihr nicht ohne die Hilfe einer positiven politischen Utopie nähern kann.«
Egon Bahr (1966)

 

»Ein Schlüsseltext zum Verständnis der bahrschen Entspannungs- und Deutschlandpolitik.«
Peter Brandt


Aus dem In­halt:

Einleitung von Peter Brandt

Zur Einleitung

Was nun?

Elemente einer Bestandsaufnahme

Gesucht: Kommunistische Patrioten

Das Verhältnis Bundesrepublik – DDR

Ein europäisches Sicherheitssystem

Ein Stufenplan

Innenpolitische Voraussetzungen

Deutschlands Rolle

 

Der Realpolitiker Bahr tat das in seiner Macht Stehende, um bei der Gestaltung der deutschen Einheit unter den nun einmal gegebenen Verhältnissen behilflich zu sein; so beriet er den letzten Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann (Demokratischer Aufbruch, dann CDU). Er erhob in den folgenden 25 Jahren aber auch immer wieder Einspruch gegen die politische Zuspitzung der unvermeidlichen Asymmetrie des Einigungsvorgangs, etwa durch die Art der juristischen und publizistischen ››Aufarbeitung«. Er brach seine Kontakte zu aus seiner Sicht vernünftigen früheren Amtsträgern der DDR nicht ab, sondern intensivierte sie; ebenso suchte er Verbindung zu kritischen ostdeutschen Intellektuellen und sammelte etliche von ihnen, ergänzt um geistig unabhängige Westdeutsche Linke, seit 1996 in einem Diskussionskreis zu (nicht nur) deutsch-deutschen Fragen. Einen Beitrag zu dem zu leisten, was die Herstellung der »inneren Einheit« Deutschlands genannt wird, und dabei den ostdeutschen Part zu stützen und hervorzuheben, war Egon Bahr bis zu seinem Tod im Jahr 2015 ein großes Anliegen.
Aus der Einleitung von Peter Brandt

 

Suhrkamp Verlag
222 Sei­ten
ISBN 978-3-518-42876-4

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s