Der Westen und die neue Weltordnung

 

 

 

»Nach dem Ende des Ost-West-Gegensatzes nach 1990 erschien der »Westen« als Sieger im Systemwettstreit. Doch die ›Überlegenheit‹ des ›Westens‹ hat sich seit der Jahrtausendwende nicht bestätigt, die Welt ist weder übersichtlicher noch friedlicher geworden. Das Buch zeigt begründet, wie der Westen gerade auch mit seinen Werten und seinem Selbstverständnis genügend Potentiale hat, eine überzeugende politische Strategie für die Problemlagen in einer zunehmend auseinanderfallenden Welt zu entwickeln. Mit der hier vertretenen neuen Doppelstrategie einer ›Selbstbegrenzung nach außen und Selbstbehauptung nach innen‹ könnte der Westen zu mehr Stabilität finden und sich zugleich besser in eine notwendige multipolare Weltordnung einfügen.« (Klappentext)

 

Professor Dr. Heinz Theisen lehrt Politikwissenschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln.


Aus dem In­halt:

Überdehnung und Entgrenzung des Westens

Die Grenzen der Grenzenlosigkeit

Voraussetzungen einer multipolaren Weltordnung

Weltmächte zwischen Selbstbehauptung und Selbstbegrenzung

Der innere Kulturkampf zwischen Entgrenzung und Begrenzung

 

Theisen schlägt dem »Westen« eine Doppelstrategie vor: »Mit Selbstbegrenzung nach außen und Selbstbehauptung nach innen« könnten die westlichen Demokratien auch außenpolitische Stabilität gewinnen. Die Begrenzung müsse unterschiedliche Werteordnungen und kulturelle Eigenarten akzeptieren, die globale Entgrenzung müsse hingegen vor allem für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik gelten. Eine Folge wäre eine Politik der Nichteinmischung in andere Kulturen. Nur so entstünde für Alle ein politischer und ökonomischer Mehrwert. Diese These bedeute aber den endgültigen Abschied vom westlichen Universalismus und dem Anspruch, damit »die Weltgemeinschaft besserwisserisch zu dominieren«. (...) Der Autor beweist in seinem komplexen Buch hohe politikwissenschaftliche Analysefähigkeit und stellt seine internationalen Kenntnisse unter Beweis. Er wagt neues Denken und überschreitet Denkblockaden, er fordert den uneingeschränkten Diskurs. Theisen verfügt über die ungewöhnliche Gabe abstrakte Sachverhalte auf den Punkt zu bringen. Ein sehr empfehlenswertes Buch.
Werner Bruns, Besprechung in Iablis 2019

 

Verlag W. Kohlhammer
180 Sei­ten
ISBN 978-3-17-032467-1

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s