Renate Solbach: Praxistest

Man findet hier Menschen, deren Augen in einer so überirdischen Bläue strahlen, dass man gleich weiß, auf welcher Zeitung ihr Blick zuletzt ruhte. Dass Blicke auf Zeitungen ruhen, kennt man zwar auch aus anderen Weltgegenden, doch im Yagir wurde dieser Ansatz zur Reife entwickelt und wirft die entsprechende Rendite ab. Zum Beispiel kann es einer Zeitung einfallen, ihren Lesern das Abonnement einer zweiten verbieten, was Sinn macht, vorausgesetzt, beide gehören nicht zum gleichen Konzern. Das Land ist konzerngläubig, damit lösen sich alle Konflikte. Wer nicht pariert, kommt auf eine Liste, und ich versichere Ihnen, er kommt leichter ins Paradies der Leichtgläubigen als wieder herunter. Viele solcher Listen kursieren im Yagir, wer will, darf auf die dort verzeichneten Namen spucken, auch das ist ganz normal. Von Zeit zu Zeit untersagen die Medienkonzerne ihrer Werbekundschaft, bei der Konkurrenz zu inserieren. Ein paar Wochen lang funktioniert das ausgezeichnet. Dann kehrt sich der Bannstrahl gegen den Urheber und das ursprüngliche Verhältnis der Nichtkonkurrenz stellt sich wieder her. Dennoch möchte kein Konzern auf das Instrument verzichten, weil es Gelegenheit gibt, die Notwendigkeit des Kampfes in den Gehirnen ihrer fanatisierten Anhänger, sprich: Abonnenten, fest zu verankern. Zeitungen abonniert man im Yagir nicht, um sich die Zeit zu vertreiben oder zu Informationszwecken, sondern um mit den eingehenden Nachrichten auf seine Umgebung zu schießen. Feuer frei! Die wenigen verbliebenen Leser ducken sich wie die Hasen und rennen, was das Zeug hält. Umsonst! Auf diese Weise sammeln die Schützen Pluspunkte, die sie im Supermarkt gegenüber, meist gegen einen Gesundheitscheck, eintauschen können. Die Checks gehören, neben den als fremdartig empfundenen und im Grunde abgelehnten ›Balances‹, zu den Grundpfeilern des Systems. Einen Check aussschlagen bedeutet soviel wie sich dem Wehrdienst zu entziehen und dem Feind das Feld zu überlassen. Der allgemeine Dienst an der Waffe ist allerdings ausgesetzt, seit der Durchschnittsyagirit den IQ nicht mehr erreicht, der zur Bedienung der fortgeschrittenen Waffensysteme notwendig wäre. Um zu erfahren, wer zur Zeit der Feind ist, wird es für nötig erachtet, sich über alle Kanäle auf dem Laufenden zu halten. Schlaumeier stellen ein Video ins Netz, das sie auf dem Laufenden zeigt, dann steigen sie ab und legen sich schlafen.

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s